Christian Dries


Worauf es ankommt, ist, dass Günther Anders neben dem prophetischen Gestus eine Form der Kritik praktizieren will, die wirklich unter die Haut geht. Ich glaube nämlich, dass eine Kritik, die nicht irgendwie auch wehtut, die uns nicht irgendwie querliegt, eigentlich keine Kritik ist. Das ist Günther Anders’ Methode. Nicht nur den Gegenstand methodisch zu übertreiben, sondern auch in der Form, im Stil schon zu übertreiben. Das ist eine Methode, die heute sehr fruchtbar ist, in einer Zeit, in der wir vielleicht auch überreizt sind, was den Input betrifft und erstmal wieder ganz scharf trennen müssten - das kann man mit so einer Methode ganz gut machen.
— Christian Dries

Christian Dries wurde 1976 in Neunkirchen/Saar geboren. Er studierte Philosophie (HF), Soziologie, Geschichte und Psychologie an den Universitäten Freiburg und Wien. Von 2000 bis 2007 war Christian Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziologie der Universität Freiburg und seit 2003 ist er Redakteur des Online-Wissenschaftsmagazins sciencegarden.de. Im Jahr 2004 schloss Christian sein Studium als Magister Artium (M.A.) mit Auszeichnung ab und wurde im darauffolgenden Jahr Chefredakteur (2005-2008) von sciencegarden.de. Im Jahr 2010 erlangte Christian den Dr. phil. (summa cum laude)  mit seiner Promotion unter dem Titel: „Die Welt als Vernichtungslager. Eine kritische Theorie der Moderne im philosophischen Dreieck von Günther Anders, Hannah Arendt und Hans Jonas.“ Im gleichen Jahr (2010-2011) wurde er Forschungsreferent am Research Service Center der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr (WHL).

Christian Dries

Seit November 2011 ist Christian akademischer Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Freiburg bei Prof. Dr. Ulrich Bröckling.

Zurzeit arbeitet Christian gemeinsam mit Gerhard Oberschlick an der Herausgabe der frühen anthropologischen Schriften von Günther Anders. Als Gründungsmitglied der internationalen Günther Anders Gesellschaft ist Christian an der wissenschaftlichen Erschließung und Darstellung des Denkens von Günther Anders in der Öffentlichkeit engagiert.

 

 


Weiterdenken mit Christian Dries


Denken mit Christian Dries


Literatur von Christian Dries

Beiträge zu Sammelbänden und Zeitschriften, Essays

  • Dries, Christian (2013): "Diese akademische Diktion trägt nicht." Theorie als kritische (Sprach-)Praxis bei Günther Anders. In: Aufklärung und Kritik (i.V.).
  • Dries, Christian (2013): „Nukleare Zeitbomben mit unfestgelegtem Explosionstermin.“ Günther Anders und der Kalte (Atom-)Krieg. In: Patrick Bernhard/Holger Nehring (Hrsg.): Den Kalten Krieg denken. Beiträge zur sozialen Ideengeschichte seit 1945 (Frieden und Krieg. Beiträge zur historischen Friedensforschung, Band 19). Essen: Klartext-Verlag (i.E.).
  • Dries, Christian (2012): Griechenland als Dystopie und Avantgarde (Auszug). In: Scheidewege. Jahresschrift für skeptisches Denken, Jg. 42, 2012/13, S. 75-99.
  • Dries, Christian (2012): Günther Anders und Hannah Arendt - eine Beziehungsskizze. In: Günther Anders: Die Kirschenschlacht. Dialoge mit Hannah Arendt und ein akademisches Nachwort. Mit einem Essay von Christian Dries. Herausgegeben von Gerhard Oberschlick. München: Beck, S. 71-116. Rezensionen u.a.: DIE ZEITFAZNZZNZZOnline, Philosophischer Literaturanzeiger 3/2012, Philosophie Magazin, WDR3, WOZ.

  • Italienisch: Günther Anders e Hannah Arendt: schizzo di una relazione. In: Günther Anders:La battaglia delle ciliegie. La mia storia d'amore con Hannah Arendt. A cura di Gerhard Oberschlick. Introduzione di Christian Dries. Traduzione di Sandra Bertolini. Roma: Donzelli 2012, S. VII-LXXV
  • Rezensionen: Il Giornale, Il Manifesto, Il Sole 24 ore, Tuttolibri de La Stampa, SETTE - Corriere della sera, Venerdì di Repubblica (via Donzelli Editore). .
  • Spanisch: Günther Anders y Hannah Arendt: esbozo de una relación. In: Günther Anders: La batalla de las cerezas. Mi historia de amor con Hannah Arendt. Con un essayo de Christian Dries, Günther Anders y Hannah Arendt: esbozo de una relación. Edidato por Gerhard Oberschlick. Traducción de Alicia Valero Martín. Barcelona/Buenos Aires: Paidós 2013, S. 79-127.
  • Französisch: Günther Anders et Hannah Arendt. Esquisse d'une relation. In: Günther Anders: La bataille des cerises. Dialogues avec Hannah Arendt. Suivi d'un essai de Christian Dries. Traduit de l'allemand par Philippe Ivernel. Paris: Rivages 2013, S. 97-165.
  • Dries, Christian (2011): Das Zeitalter der positiven Anthropologie. Überlegungen zur Dialektik des Fortschritts. In: Scheidewege. Jahresschrift für skeptisches Denken, Jg. 41, 2011/12, S. 86-94.
  • Dries, Christian (2010): Nach Auschwitz. Ein philosophischer Reisereport. In: Scheidewege. Jahresschrift für skeptisches Denken, Jg. 40, 2010/11, S. 281-306.
  • Degele, Nina/Christian Dries (2010): Fin de partie: Abschied vom Projekt Modernisierung. In: Universitas, Heft 8, 65. Jg., Nr. 770, S. 774-787.
    Rezension: DLF.
  • Dries, Christian (2010): Missing Link: Günther Anders und Hannah Arendt als Symphilosophierende. In: Information Philosophie, Heft 3, S. 94-97.
  • Dries, Christian (2009): Das Relevante ist unsichtbar. Überlegungen zur Wissenschaftskultur der Spätmoderne In: Universitas, Heft 2, 64. Jg., Nr. 752, S. 128-141.
  • Dries, Christian (2008): Vorfahrt für Tätigkeit. Reflexionen zu einer philosophisch inspirierten Reform der Arbeitsgesellschaft. In: Information Philosophie, Heft 5, S. 102-107.
  • Dries, Christian (2008): Die Shoppingmall als Denkfigur der Spätmoderne. Ein gelegenheitsphilosophischer Stadtbummel. In: Scheidewege. Jahresschrift für skeptisches Denken, Jg. 38, 2008/09, S. 371-384.
  • Dries, Christian (2008): Arbeit revisited. Das 2x2-Komponenten-Modell für die Tätigkeitsgesellschaft des 21. Jahrhunderts. In: Deutscher Studienpreis (Hrsg.): Mittelpunkt Mensch. Leitbilder, Modelle und Ideen für die Vereinbarkeit von Arbeit und Leben. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 161-185 (Deutscher Studienpreis 2007).
  • Dries, Christian (2007): Wissen 2.0. Wie das Internet die Wissenschaft verändert. In: Scheidewege. Jahresschrift für skeptisches Denken, Jg. 37, 2007/08, S. 346-361.
  • Dries, Christian (2007): Arbeit im Umbruch. Das 2x2-Komponenten-Modell für die Tätigkeitsgesellschaft des 21. Jahrhunderts. In: Berliner Debatte Initial, 18. Jg, Heft 2, S. 38-52 (Deutscher Studienpreis 2007).
  • Dries, Christian (2006): Zwischen Baum und Borke: Wenn Jungforscher Journalisten werden. In: Julian Nida-Rümelin (Hrsg.): Wunschmaschine Wissenschaft. Von der Lust und dem Nutzen des Forschens. Hamburg: edition Körber-Stiftung, S. 143-143.
  • Dries, Christian (2002): Die beschleunigte Angst. Skizze eines Forschungsprogramms. Freiburg: Freiburger Dokumentenserver (FreiDok), URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1931/ (Deutscher Studienpreis 2003).
  • Degele, Nina/Christian Dries/Anne Stauffer (2002): Rückschritt nach vorn – Soziologische Überlegungen zu „Homo-Ehe“, Staat und queerer Liebe. In: Ulrike Klöppel u.a. (Hrsg.): (K)ein Geschlecht oder viele? Transgender in politischer Perspektive. Berlin: Quer-Verlag. S. 137-152.

Copyright © Philosophisches-EXPERIMENT. 2017. All rights reserved.