ᵠ Regie: Alexander Schröder / Kamera: Alexander SchröderViola Evang, Markus Hafner u. Julia Heitz / Ton: Maryna Falkovych / Aufnahmeleitung: Charlotte Kersting / Musik: Timo Klabunde / Philosophie: Zlatko Valentic / Assitenz: Paul Schulmeister


Thema

Kindern, denen man nicht alles gibt, was sie begehren, weinen und zürnen, ja schlagen selbst ihre Eltern. Sich so zu benehmen, liegt in ihrer Natur. Dennoch sind sie ohne Schuld und nicht böse, da sie zunächst nicht schaden können und ihnen auch der Gebrauch der Vernunft abgeht, so daß sie aller Pflichten ledig sind. Sobald sie aber in einem reiferen Alter sind, in dem sie die Kräfte haben, schaden zu können, und weiterhin so handeln, dann fangen sie tatsächlich an, böse zu sein und werden auch so genannt. Deshalb gleicht ein böser Mensch in etwa einem kräftigen Kind [puer robustus] oder einem Erwachsenen mit kindischem Sinn (…).
— Thomas Hobbes

Was ist eigentlich ein Störenfried? Ist es jemand, der den Frieden stört, oder ihn anregt? Jemand der auf die Nerven geht, oder Perspektiven eröffnet? Oder gar jemand der gefährlich ist und den man lieber meiden sollte?

In einer Zeit, die durch immer neue Störungen des Friedens – von Populisten bis hin zu Terroristen – gezeichnet ist, suchen diese Fragen tag täglich nach Antworten. Sie stellen uns vor das zentrale Problem: Wie gehen wir mit einem Störenfried um? Die ersten Antworten sind bereits über dreihundert Jahre alt und wurden von verschiedenen Denkern immer wieder aktualisiert. Nur – keiner hat’s bemerkt. 

Naja, fast keiner. Denn wie ein Archäologe hat der Gast der Sendung die vergessene Spur des Störenfrieds quer durch die Geschichte der politischen Philosophie zurückverfolgt und sich dabei auch auf neue Pfade begeben.

Was er auf dieser Spur entdeckt hat, und wie wir mit dem Störenfried umgehen, darüber spricht Zlatko Valentic mit dem Philosophen Dieter Thomä in Berlin.


Denken mit Dieter Thomä


Literatur zur Sendung


Herzlichen Dank an: Albert-Ludwigs Universität Freiburg, Wissenschaftliche Gesellschaft Freiburg, Freunde der Universität Freiburg e.V.

Copyright © Philosophisches-EXPERIMENT. 2018. All rights reserved.