Konzept

Wir müssen endlich wieder lernen, wie man ein richtiges Gespräch führt. Das ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe für die Philosophie. Ein Gespräch setzt voraus, dass der andere Recht haben könnte.
— Hans-Georg Gadamer

Der griechische Philosoph Sokrates (469 – 399 v.Chr.) ging auf den Athener Marktplatz, um mit seinen Mitmenschen über Philosophie zu sprechen. Er suchte somit bewusst das Gespräch mit jenen, die nicht tagtäglich mit Philosophie beschäftigt sind. Sokrates war überzeugt, dass nur ein Dialog zwischen der philosophischen Theorie und der realen Praxis des Lebens dazu beitragen kann, eine bessere – weil selbstreflektiertere – Gesellschaft zu schaffen. Diese Haltung macht ihn bis heute zum Ahnherrn der Philosophie. Leider ist diese sokratische Haltung zum Dialog im Laufe der Geschichte verblasst. Philosophie ist heute mehr denn je eine Angelegenheit von Spezialisten. Der Dialog zwischen Philosophie und Öffentlichkeit wurde dabei nicht nur vernachlässigt, er wurde von Seiten der Philosophie gar als gefährlich für das Denken charakterisiert. 

Das Projekt Philosophisches-Experiment versucht dieser Entwicklung entgegenzuwirken, indem es an den alten Gedanken des Sokrates anknüpft und einen zeitgemäßen Dialog zwischen Philosophie und Öffentlichkeit initiiert. Zeitgemäß deshalb, weil sich der Marktplatz seit den Zeiten des Sokrates gewandelt hat. Er ist virtuell geworden. Die aktuellen Themen, Debatten und Informationen werden nicht mehr auf den realen Marktplätzen ausgetragen und vermittelt, sondern auf den verschiedenen virtuellen Marktplätzen, die sich vom Fernsehen bis hin über das Internet erstrecken. Es sind die verschiedenen Medien, die den heutigen Marktplatz charakterisieren.

 »Von der Universität auf den Marktplatz«. Im Dialog mit Hartmut Rosa.

»Von der Universität auf den Marktplatz«. Im Dialog mit Hartmut Rosa.

Will man das sokratische Ideal eines Dialogs zwischen Philosophie und Öffentlichkeit auf unserer Zeit übertragen, dann ist es von Seiten der Philosophie unerlässlich, einen angemessenen Umgang mit den Medien zu entwickeln. Genau das ist die Herausforderung, welcher sich das Philosophische-Experiment stellt: Philosophie in angemessener Weise zu vermitteln und dabei gleichzeitig dem Gedanken gerecht zu werden. 

Mit Sokrates teilen das Team des Philosophischen-Experiments unter der Leitung von Zlatko Valentic das Anliegen, die Kenntnisse der Philosophie in einen Dialog mit der Öffentlichkeit zu bringen und damit gesellschaftliche Wechselwirkungen auszulösen. Damit dies gelingt, bedarf es neben der intensiven Auseinandersetzung mit der Philosophie innerhalb der Universität besonders auch des Gesprächs mit denjenigen, die sich außerhalb des Rahmens der Fachphilosophie befinden. Erst das Einlassen auf diese Gespräche schafft die Grundbedingung dafür, verständlich zu machen, was Philosophie gesellschaftlich „bewirken“ kann.

Daher sucht Zlatko Valentic in den Video-Episoden das Gespräch nicht nur mit einem Gast aus dem Bereich der Philosophie, er befragt auch auf der Straße Menschen zu den gesellschaftlich relevanten Themen der Sendung. Ziel der dabei produzierten Audio- und Video-Episoden ist es, einerseits die aktuellen Debatten der Forschung aufzugreifen, und andererseits Philosophen/innen die Möglichkeit zu geben, in einem angemessenen Rahmen über ihre Themen medial ins Gespräch zu kommen. Damit will dieses Format Philosophie auf eine neue, zeitgemäße Weise vermitteln und den philosophischen Dialog – frei nach Sokrates – von der Universität auf den (virtuellen) Marktplatz zurückbringen.


Copyright © Philosophisches-EXPERIMENT. 2018. All rights reserved.