Was will Ander anders? Zur Philosophie von Günther Anders


Zum Thema

Aristoteles wurde geboren, arbeitete und starb. Wenden wir uns also seinem Denken zu.
— Martin Heidegger

Das Philosophische EXPERIMENT widmet sich dem Denken von Günther Anders. Was ist das Problem von Anders? Die drei Hauptthesen die er verfolgt sind: dass wir der Perfektion unserer Produkte nicht gewachsen sind; dass wir mehr herstellen, als wir uns vorstellen und verantworten können; und dass wir glauben, das, war wir können, auch zu dürfen. Ein Thema, das wohl aktueller ist denn je. 

Es lohnt sich aber auch, sich aus einem anderen Grund mit Anders zu beschäftigen – er ist anders. Dies zeigt sich insbesondere in seiner Radikalität, mit der er einem philosophischen Problem auf den Grund geht. Diese Radikalität hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil liegt in der Leichtigkeit des Schreibstils, in der Anders seine Thesen vorträgt. Dies erleichtert den Zugang zu seinem Denken. Der Nachteil liegt darin, dass Anders von den Fachphilosophen nicht angenommen wurde, gerade weil er so anders war. Dies hatte zur Folge, dass seine Philosophie fast in Vergessenheit geraten ist. Dem wollen wir entgegenwirken.

Dem Denken von Günther Anders werden wir uns mit einem Gast annähern, der sich in seiner Abschlussarbeit an der Universität Freiburg genau mit den Gedanken von Günther Anders auseinandergesetzt hat – Tobias Kurzeder

Plakat zur Sendung



Es genügt nicht, die Welt zu verändern. Das tun wir ohnehin. Und weitgehend geschieht das sogar ohne unser Zutun. Wir haben diese Veränderung auch zu interpretieren. Und zwar, um diese zu verändern. Damit sich die Welt nicht weiter ohne uns verändere. Und nicht schließlich in eine Welt ohne uns.
— Günther Anders

Aufnahme und Ausstrahlung: Radio Dreyeckland Freiburg. 

Copyright © Philosophisches-EXPERIMENT. 2017. All rights reserved.